Heute in sechs Monaten ist es wieder soweit – Hund ist Hund 2017 auf dem Kölner Heumarkt.
Das diesjährige Motto lautet you`ll never walk alone – Listenhunde laufen für den Guten Zweck.

Wir möchten in diesem Jahr nicht nur auf die Rasselisten national und international und das damit verbundene Leid für Hund und Halter aufmerksam machen, sondern wie z.B. beim Dogwalk Spenden für die teilnehmenden Tierschutzvereine und besondere Projekte erlaufen.

Gesucht werden Teilnehmer, helfende Hände, Organisationstalente und Sponsoren, die z.B. Futter und Sachspenden zur Verfügung stellen.

Seid Ihr dabei? Wir sehen uns am 15.07.2017 in Köln

Herzlich Willkommen

Wir hundsgemeinen Menschen, stehen mit vielen Mitstreitern, für ein Leben ohne Rassendiskriminierung.  Die Unterdrückung eines Individuums aufgrund seiner Art- oder Rassezugehörigkeit ist falsch – immer. Deshalb fordern wir alle Verantwortlichen auf, nicht länger die Augen vor der Wahrheit zu verschließen und entsprechende Konsequenzen zu ziehen. Für unsere Hunde bedeutet dies zu aller erst: Aufhebung der diskriminierenden Gesetze und Verordnungen in Bund, Land und Gemeinden. Darüber hinaus vergessen wir nicht die Geschöpfe, die in anderen Ländern dieser Erde wegen ihrer Rassezugehörigkeit leiden müssen.

Engagiert für ein harmonisches Miteinander
Für die Abschaffung der Rasselisten

Wir kämpfen gegen... Vorurteile Rassenhass Willkür

Dr. Udo Gansloßer
Zoologe

ganslosserAggression liegt grundsätzlich nicht mehr in den Genen, als andere Verhaltensbereiche auch. In keinem einzigen Fall ist die Genetik alleine oder auch nur überwiegend für irgendwelche Verhaltensbereiche beim Hund verantwortlich.

Dorit Feddersen-Petersen
Zoologin

feddersenEine a priori-Gefährlichkeitsbezichtigung für Hunde bestimmter Rassen entbehrt jedweder Fakten, ist unbiologisch gedacht und ist somit als Prophylaxe von Beißzwischenfällen ungeeignet.

Prof. Dr. Irene Sommerfeld-Stur
Populationsgenetikerin

sommerfeld

Hunde können gefährlich sein – Hunderassen sicher nicht.
www.sommerfeld-stur.at

Nadine Matthews
Kynologin

matthews Hunde aufgrund ihrer Rasse als gefährlich einzustufen, ist schlichtweg Blödsinn. Es werden dadurch Feindbilder und Scheinsicherheiten geschaffen.  www.dogument.de

Günther Bloch
Kaniden-Gucker

blochKampfhunde gibt es nicht. So gut wie jeder weiß das. Der “Kampfhund” ist eine dümmliche Erfindung der Regenbogenpresse und selbstverständlich “böse”. Das sagt der Mensch. Der ist natürlich immer der Gute.  www.hundefarm-eifel.de